Zugangsgeschützter Bereich

Kooperationsklassen

Eine Kooperationsklasse ist eine Klasse an einer Mittelschule, die eine Gruppe von Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf aufnimmt. Ein/e SonderschullehrerIn betreut und fördert diese SchülerInnen  regelmäßig. In der Regel werden zwischen 4 und 6 SchülerInnen pro Klasse über einen Zeitraum von 2 Jahren betreut.

Die Kooperationsklasse versteht sich als integratives Angebot für MittelschülerInnen mit Förderbedarf im Bereich Sprache. Sie ist nicht als Nachhilfemaßnahme gedacht. Das Ziel der Förderung in einer Kooperationsklasse ist der Verbleib möglichst vieler SchülerInnen an der Regelschule.

Der/die SonderschullehrerIn unterstützt die Lehrkräfte in ihrem Bemühen um zusätzliche Förderung von Kindern mit Sprachproblemen (z.B. gemeinsame Entwicklung des Wochenplans, Differenzierungsmaßnahmen, zusätzliche Förderkurse, Teamunterricht, Stationentraining, etc.)

Welche SchülerInnen können eine Kooperationsklasse besuchen?

  • SchülerInnen des Förderzentrums Sprache, die sprachlich, psychisch und sozial soweit gefestigt sind, dass eine Integration in die Regelschule Erfolg verspricht.
  • SchülerInnen, deren sprachlicher Förderbedarf in einer Kooperationsklasse aufgefangen werden kann.

Seit September 2002 arbeiten wir mit verschiedenen Mittelschulen zusammen. Aktuell sind das die Mittelschulen in München an der Guardinistraße und der Bernays-Straße.
Als KooperationslehrerInnen sind derzeit Frau Sigrid Kamola und Herr Jens Binsteiner tätig.